Praxisschwerpunkt Onkologische Nachsorge

Die medizinisch-onkologische Nachsorge

Als Basis für die Nachsorge liegen bestimmte Richtlinien vor, die vom nachsorgenden Arzt individuell anpassbar sind. Nachsorgehäufigkeit und Untersuchungsformen sind von der Erkrankungsart sowie der Schwere und Dauer der Erkrankung abhängig.
In unserer Praxis umfasst die Nachsorge folgende Punkte:
1. Die Wiederherstellung und Erhaltung von Wohlbefinden, Funktionsfähigkeit, Beschwerde- und Schmerzfreiheit.
2. Rechtzeitige Feststellung von Rezidiven bzw. Metastasen; frühzeitige Diagnose von Zweitcarcinomen.
3. Beratung, Einleitung und Begleitung einer komplementären Therapie (z.B. Mistel, Hochdosis-Vitamingabe)
4. Ernährungsberatung
5. Beratung und Betreuung im Rahmen des DMP Masmmacarzinom

Die psycho-onkologische Nachsorge


Durch die Diagnose "Krebs" werden die meisten Betroffenen aus der Normalität des Alltags herausgerissen. Sie werden mit einer Vielzahl negativer Empfindungen konfrontiert, die sie in ihrem bisherigen Leben in diesem Ausmaß noch nicht erleben mussten. Die Gedanken und Gefühle werden beherrscht von der Angst vor dem Tod, von Verzweiflung und Hoffungslosigkeit. Der Krebskranke hat häufig das Gefühl, die Kontrolle über sein Leben verloren zu haben und fürchtet sich davor, von anderen abhängig zu werden.

Zudem kommt die Sorge um die Angehörigen, wie sie mit dieser Situation fertig werden. Die medizinische Therapie stellt oft eine weitere schwere physische und psychische Belastung dar.

Die Ziele einer solchen psychologischen Betreuung und Beratung sind:
Der Betroffenen Erleichterung zu verschaffen, indem Sie sich ihre Ängste und Sorgen von der "Seele redet". Zur Überwindung von Angst und Stress Möglichkeiten der Entspannung aufzuzeigen
Sich mit den eigenen Gedanken und Einstellungen bezüglich der Erkrankung auseinanderzusetzen und eine positivere Sichtweise zu entwickeln.
Die Selbstheilungskräfte zu aktivieren und zu stärken.
Die individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten wieder zu entdecken und neu einzusetzen, um so ein hoffnungsvolles Zukunftsbild für sich selbst zurückzugewinnen.